Skip to main content

Ein Hund ist fürs Leben, nicht nur für Weihnachten

Meine Familie betreibt ein Tierheim in Birmingham, England. Obwohl wir lieben, was wir tun, haben wir das Gefühl, dass einige Menschen erkennen müssen, dass ein Haustier eine langfristige Verpflichtung sein sollte. Sie sollten nicht nur als ein bisschen Spaß angesehen werden, den sie dann loswerden können, wenn sie sich langweilen.

Viele Menschen kommen mit ihren Haustieren, bei denen es sich hauptsächlich um Hunde handelt, im Tierheim an, mit vielen Ausreden, warum sie sich nicht mehr um sie kümmern oder sie pflegen können. Ich bin sicher, dass viele ihrer Gründe aufrichtig sind, aber ich bin mir auch bewusst, dass viele andere nur eine Ausrede sind, um sie auszulagern.

Die Ausreden, die wir zu hören bekommen sind vielfältig:

  • Ich habe mich kürzlich von meinem Ehemann scheiden lassen und kann es mir nicht mehr leisten, diesen Hund als Haustier zu behalten
  • Der Hund hat angefangen, meine Kinder zu beißen
  • Der Hund ist zu schwer zu handhaben und zerstört meine Möbel
  • Wir sind kürzlich in eine Wohnung gezogen. Eine ihrer Regeln ist, dass in diesen Wohnungen keine Tiere leben dürfen
  • Der Hund bellt zu viel und es stört die Nachbarn
  • Unsere anderen Tiere mögen den Hund nicht
  • Der Hund beeinträchtigt meine Gesundheit
  • Ich bin zu krank, um auf meinen Hund aufzupassen

 

Es ist nicht unsere Aufgabe, diese Gründe in Frage zu stellen, aber wir müssen dann ein anderes geeignetes Zuhause für die Hunde finden. Dies ist leichter gesagt als getan, da wir sicherstellen müssen, dass die neuen Eigentümer für sie sorgen können, hoffentlich für die Dauer ihres Lebens.

Wir halten auch viele der Hunde als unsere eigenen Haustiere, besonders die, die sonst niemand zu wollen scheint. Einer dieser Hunde heißt Cassie. Sie ist voller Leben und wurde anscheinend schlecht behandelt, als sie ein Welpe war. Die Hälfte ihres linken Ohrs fehlt und sie hat anscheinend große Angst vor Männern.

Cassie braucht viel Sorgfalt und Aufmerksamkeit. Sie kann manchmal zu lebhaft sein, weshalb möglicherweise drei Personen, die versucht haben, sie wieder nach Hause zu bringen, sie zurückgekauft haben. Sie ist in keiner Weise aggressiv, neigt aber dazu, auf Leute aufzuspringen.

Was wir mit Cassie gemacht haben und was wir auch weiterhin tun werden, ist ihr viel Liebe zu geben, aber auch ein bisschen zu trainieren, was gut und was nicht akzeptabel ist. Es dauert lange, aber sie kann jetzt verstehen, dass das Springen nicht erwünscht ist und dass sie sich manchmal entspannen muss.

Cassie verwandelt sich in einen wunderbaren Hund, den man im Haus haben kann, und fühlt sich jetzt zum ersten Mal als Teil einer Familie.

Mit etwas mehr Geduld können sich die meisten anderen Hunde auf diese Weise entwickeln. Deshalb möchten wir, dass mehr Menschen mehr Verantwortung übernehmen und ihren Tieren eine größere Chance geben, sich in ihren Häusern niederzulassen und sich an neue Regeln zu gewöhnen.

Tiere als Haustiere zu haben kann sehr lohnend sein, fast so lohnend wie ein Kind zu haben. Ein Hund wird Ihnen jedoch selten antworten.

Wenn Sie Probleme mit Ihren Tieren haben, können Sie jederzeit Tierheime anrufen, um Ratschläge zu erhalten und mögliche Lösungen zu erfahren. Die Menschen, die dort arbeiten, sind Tierliebhaber und werden Ihnen so viel wie möglich helfen.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, das Haustier weiter zu betreuen, sollte das Tierheim in der Lage sein, es Ihnen abzunehmen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *